Hafenführungen immer beliebter

„Das Schiff von Rhenus wird gerade mit Müllschlacke beladen“, erläutert Hanaus Hafenmeister Jan Habegger den Gästen, die ihm entlang der Kaimauer folgen. Zwei Dutzend Interessierte, darunter fünf Kinder, nehmen an der Führung teil, die der Hanauer Hafen zweimal im Jahr in Zusammenarbeit mit der städtischen Tourist-Information anbietet. „Wir überlegen dieses Angebot auszudehnen“, stellt Hafenbetriebsleiter Jörg Krieger in Aussicht, „denn die Nachfrage wächst.“ Das sei erfreulich, weil den Menschen in und um Hanau „oft gar nicht bewusst ist, welches Pfund wir hier haben.“

Dies verdeutlicht Hafenmeister Habegger bei der Führung: Der 1924 in Betrieb genommene Hafen wies nach der Zerstörung durch den Zweiten Weltkrieg 1947 einen Jahresumsatz von 50.000 Tonnen auf, heute sind es rund drei Millionen Tonnen, im bisherigen Rekordjahr 1998 sogar 3,8 Millionen Tonnen. Damit ist Hanau nach Frankfurt der zweitgrößte deutsche Binnenhafen an Main, Main-Donau-Kanal und Donau. Unter allen deutschen Binnenhäfen rangiert er an neunter Stelle. – Zahlen, welche die Teilnehmenden an der Führung überraschen.
Über die am häufigsten umgeschlagenen Güter Kali und Mineralölprodukte hinaus hat der Hanauer Hafen auch Nischen, die Habegger bei der Führung anhand eines großen an der Kaimauer deponierten Greifarms demonstriert. Der dient dazu Stammholz zu verschiffen, wie es Rhenus vor Jahresfrist praktizierte, als die Baumstämme aus dem Taunus über Hanau in Richtung Donau verfrachtet wurden.
„Wir haben hier auch eines der modernsten Silos zwischen Schwarzem Meer und Nordsee“, erläutert Habegger den erstaunten Gästen der Hafenführung weiter. Das wiederum gehört dem Hafenanlieger Raiffeisen Waren-Zentrale Rhein-Main eG, Zweigniederlassung Hanauer Umschlag und Lager GmbH (HUL).
Einen Aha-Effekt erleben die Zuhörenden auch, wenn Habegger sie eine Weiche der Hafenbahn von Hand verstellen lässt. Denn auf Automatik können die beiden Rangierer der städtischen Hafengesellschaft im Umschlagsalltag nicht zurückgreifen, wenn es eine der insgesamt 37 Weichen auf der elf Kilometer langen Schienenstrecke der Hafenbahn zu bedienen gilt.
Die nächste öffentliche Hafenführung in Zusammenarbeit mit der Tourist-Information ist für Samstag, 6. Oktober, 11 bis 13 Uhr terminiert. Vor dem Rundgang im Hafen findet jeweils eine ausführliche Präsentation im Gebäude der städtischen Hafengesellschaft (Saarstraße 12) statt. Die Teilnahme kostet fünf Euro für Erwachsene, für Kinder die Hälfte. Anmeldungen sind notwendig unter Telefon 06181/365-6000.
Zuvor finden im Rahmen der „Route der Industriekultur“ Hafenführungen am Mittwoch, 8. August, von 17 bis 19 Uhr statt und am Samstag, 11. August, von 11 bis 13 Uhr. Eine weitere Hafenführung steht am Samstag, 15. September, von 11 bis 13 Uhr auf dem Programm. Anmeldungen stets unter Telefon 06181/365-6000. Auf Nachfrage bietet die Hafengesellschaft auch spezielle Führungen für Kindergruppen an.

Kontaktmöglichkeiten:
Telefon: +49 6181/365-6000

Mail: Klicken Sie hier

Anmeldung Schiff
Telefon: +49 6181/365-6075 (Mailbox 24/7)

Schiffsanmeldung

Personenschiffe willkommen

Klicken Sie hier

Tagen Sie bei uns

Klicken Sie hier